Старая версия сайта
12+
Издаётся с 1924 года
В интернете с 1995 года
Топ 10
В российских школах второй иностранный язык является необязательным
Эксперт предупредил россиян о взломах аккаунтов на госуслугах и оформлении кредитов
Глава «Сириуса» заявила о необходимости расширения программ повышения квалификации для учителей
Россияне могут выбрать имена для двух передовых научных судов
От 50 копеек до 2,5 рублей: циничные премии за стаж выплатили учителям Костромского колледжа
«Кисель из медуз»: ситуация в Азовском море поразила туристов и ученых
В Общественной палате предложили законодательно закрепить право родителей выбирать форму обучения
Сергей Кравцов заявил о намерении Минпросвещения разбираться с проблемой готовых домашних заданий
Крайнее слово: топ-5 раздражающих выражений в русском языке
В ОмГПУ работают над созданием новой методики преподавания математики в школах
В российских школах второй иностранный язык является необязательным Эксперт предупредил россиян о взломах аккаунтов на госуслугах и оформлении кредитов Глава «Сириуса» заявила о необходимости расширения программ повышения квалификации для учителей Россияне могут выбрать имена для двух передовых научных судов От 50 копеек до 2,5 рублей: циничные премии за стаж выплатили учителям Костромского колледжа «Кисель из медуз»: ситуация в Азовском море поразила туристов и ученых В Общественной палате предложили законодательно закрепить право родителей выбирать форму обучения Сергей Кравцов заявил о намерении Минпросвещения разбираться с проблемой готовых домашних заданий Крайнее слово: топ-5 раздражающих выражений в русском языке В ОмГПУ работают над созданием новой методики преподавания математики в школах

Урок немецкого языка в 8 классе на тему «Однажды во время летних каникул».

Дата: 30 октября 2014, 11:38
Автор:

Unterrichtsskizze zum Thema “Noch einmal in den Sommer“ für 45 Minuten.

1.          Kennenlernen. Aufwärmen – Gespräch im Kreis.

Lehrer

Schüler

– Guten Morgen, liebe Schüler!  Vor euch sind die Kärtchen mit der Information über mich. Was sollen sie bedeuten? Zum Beispiel: DEUTSCH – Sprechen Sie Deutsch? – Ja, ich spreche Deutsch. Alles klar?

– Wisst ihr, wo Gatschina liegt?

– Schaut bitte die Karte an. Was glaubt ihr, Gatschina liegt  im Osten, Süden, Norden oder Westen Russlands?

– Genau. Gatschina liegt im Westen von Russland, bei Sankt-Petersburg.

– Kommt ihr aus Mytischi?

– Erzählt bitte über euch. Jeder stellt seinen Nachbarn von rechts: Name und eine Information. Die Kärtchen auf dem Boden helfen dabei.

Sch1: Heißen Sie Denis?

Sch2: Sind Sie 38 Jahre alt?

Sch3: Kommen Sie aus Gatschina?

Sch1: Im Westen.

Sch2: Nein, wir sind aus Russland.

Sch1: Das ist Irina, sie spielt Klavier.

Sch2: Er heißt Andrey, er tanzt gern.

Sch3: Das ist Maria. Ihr Hobby ist Malen.

2.      Einstieg ins Thema und Zielestellen.

– Wort des Tages. Was ist das? Das ist das Wort, das ihr möglichst oft während des Unterrichts wiederholen und in eurer Rede einsetzten müsst.  Wort des Tages für heute ist ÜBRIGENS. Was bedeutet das Wort?

–          Richtig! Übrigens, wie habt ihr den Sommer verbracht? Wo wart ihr?

– Wer war in den Ferien in Deutschland?

– Habt ihr eine Partnerschule in Deutschland?

– Stellt euch vor, dass ihr in Deutschland seid, zu Besuch bei der Partnerschule. Und ihr macht einen Ausflug (eine Exkursion).  Wie kann man mit den Freunden im Kontakt bleiben?

– Was ist am interessantesten?

– Übrigens, habt ihr schon mal eine Videonachricht gesendet?

– Wollt ihr das Lernen?

– Was brauchen wir dafür?

– Was müssen wir gestalten?

– In welcher Zeitform werden wir erzählen?

– Also, heute machen wir…

– Dafür schreiben wir…?

– In welcher Zeitform?

-Und wie würde das Thema unserer Stunde heißen?

– Einverstanden!

Sch1: Кстати!

Sch1: Ich war bei Oma.

Sch2: Wir waren am Meer.

Sch3: Ja, in Alb.:-)

Sch1: Man kann eine Sms schreiben oder anrufen.

Sch2: Man kann eine E-Mail schicken.

Sch3: Man kann eine Videonachricht senden.

Sch1: Eine Videonachricht.

Sch1: Nein!

Sch2: Ja, gerne!

Sch3: Eine Kamera!

Sch4: Einen Text!

Sch5: Im Perfekt.

Sch1: …eine Videonachricht.

Sch2: …. Einen Text

Sch3: …im Perfekt.

Sch1: Videonachricht vom Urlaub!

3.      Gruppenteilung. Ein deutscher Schüler begrüßt die Klasse per Video und erklärt die nächste Aufgabe.

Der deutsche Schüler: Hallo zusammen! Ich begrüße euch in meiner Schule, hier in Deutschland. Jetzt macht ihr eine Reise. Wohin? Ihr erfahrt es gleich. Aber zuerst müsst ihr euch in 3 Gruppen teilen. Dazu nehmt bitte die Karten und bildet 3 Sätze im Perfekt.

4.  Aktualisierung der Grammatik und Landeskunde. Die Schüler nehmen die Kärtchen und müssen richtig die Sätze bilden und der Wortfolge nach aufstellen:

WIR / SIND / IN DIE ALPEN / GEFAHREN

MIT DEN FREUNDEN / HABEN / WIR / BREMEN BESUCHT

WIR / HABEN / EINEN AUSFLUG/ ZUM WÖRTHERSEE / GEMACHT

– Die erste Gruppe fährt in die Alpen. Zeigt bitte auf der Karte, wo die Alpen liegen.

– Die zweite Gruppe macht einen Ausflug nach Bremen. Wo liegt Bremen?  Wer kann zeigen?

– Die dritte Gruppe fährt zum Wörthersee. Übrigens , wisst ihr, wo der Wörthersee ist?

– Der Wörthersee liegt im Süden von Österreich.

Sch1: Bremen liegt im Norden von Deutschland.

Sch1: Nein.

5.       Aktivierung  des Wortschatzes.

– Also, ihr seid unterwegs. Überlegt euch, was Positives und Negatives auf einer Reise geschehen kann. Nehmt bitte die Karten mit den Verben, besprecht die Bedeutungen in den Gruppen und dann verteilen wir gemeinsam die Verben in 2 Rubriken: Positive Eindrücke und Negative Eindrücke.

– Verwendet bitte das Sprachmodell: Das Verb „…..“ gehört zu negativen/positiven Eindrücken.

Sch1: Das Verb „vergessen“ gehört zu den negativen Eindrücken.

Sch2: Das Verb „kennengelernt“ gehört zu positiven Eindrücken.

Usw.

12 Verben:

“Positives”                                                                             “Negatives”

In die Disco gehen (Gruppe Bremen)              vergessen (Gruppe Bremen)

gekauft (Gruppe Wörthersee)                          verloren (Gruppe Bremen)

kennengelernt (Gruppe Alpen)                        sich erkältet  (Gruppe Alpen)

gebadet (Gruppe Wörthersee)                         hingefallen (Gruppe Alpen)

gefunden (Gruppe Alpen)                   kaputt gemacht (Gruppe Wörthersee)

besucht (Gruppe Bremen)       etwas Schlechtes gegessen (Gruppe Wörthersee)

– Liebe Leute, in welcher Form sind alle diese Verben?

– Wofür brauchen wir Partizip II?

– Welche Verben aus der Liste werden mit SEIN verwendet?

– Jetzt macht jede Gruppe eine Videonachricht.

– Übrigens, wie soll sie sein?

-Und sie soll von jedem Gruppenmitglied vorgestellt werden. Nach diesen Kriterien werden wir am Ende der Stunde eure Videonachrichten einschätzen.

-Jeder von euch hat schon eine Karte mit einem Verb im Partizip II-Form. Überlegt eine  halbe Minute und bildet einen Satz in ICH-Form im Perfekt. Schreibt dann den Satz in eure Ecke des Blattes. Besprecht die Sätze in der Gruppe und korrigiert, falls es  Fehler gibt.

Sch1: Partizip II.

Sch2: um einen Text im Perfekt zu gestalten.

Sch3: gegangen, hingefallen.

Sch1: Sie soll grammatisch korrekt sein.

Sch2: Sie soll gut stuktuiert sein.

Sch3: Sie soll emotionell und interessant sein.

6.      Die Videonachricht nach dem Muster gestallten:

Hallo Leute! Wir sind gerade in…. . Das Wetter …wie?………, und wir haben viel/nicht viel Spaß hier. (Dann fügt jeder Gruppenmitglied seinen Satz hinzu) Bis bald!

7.      Reflexion.

– Liebe Leute, was haben wir heute gelernt?

– Übrigens, habt ihr jetzt Lust, eine Videonachricht euren deutschen Partner zu senden? Und mir nach Gatschina?

– Wisst ihr jetzt, wo Wörthersee ist?

-Wessen Videonachricht hat euch am besten gefallen und warum? Besprecht bitte in den Gruppen. Für  die Kommentare verwendet bitte die Sprachschablone auf dem Slide.

– Was mich angeht, hat mir die Arbeit der Gruppe Alpen am besten gefallen. Alle Mitglieder haben sehr gut mitgearbeitet. Und sehr produktiv. Ihr wart eine gute Klasse und es war toll, mit euch zu arbeiten! Ich sehe, es hat euch auch Spaß gemacht.

Ich bedanke mich für die Arbeit heute und wünsche euch viel Erfolg beim Deutschlernen. Und würde mich freuen, eine Videonachricht von euch zu bekommen!

Sch1: Wir haben eine Videonachricht  gestaltet.

Sch2: Wir haben einen Text geschrieben.

Sch3: Ja, gerne!

Sch4: Ja, in Österreich!

Sch1: Das Videosujet von der Gruppe Bremen hat uns am besten gefallen. Das war interessant und emotionell. Der  Text war fehlerlos.

– Danke auch und auf Wiedersehen!

Денис Рочев, учитель немецкого языка Гатчинской гимназии «Апекс» Ленинградской области, победитель Всероссийского конкурса «Учитель года России-2014»

Фото Николая Марухина


Читайте также
Комментарии


Выбор дня UG.RU
Профессионалам - профессиональную рассылку!

Подпишитесь, чтобы получать актуальные новости и специальные предложения от «Учительской газеты», не выходя из почтового ящика

Мы никому не передадим Вашу личную информацию
alt